Select Page

ASSESSMENT Genf und Waadt


POTENZIALAUSWERTUNG (ASSESSMENT)

Analyse der Leistungen und des menschlichen Verhaltens in einem beruflichen Umfeld

Der Rahmen

Die Auswertung des Kompetenzniveaus und des Potenzials eines Mitarbeiters kann in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden:

  • Einstellung: als Entscheidungshilfe
  • Individuelle Entwicklung: Beurteilung des Progressionspotenzials
  • Teamentwicklung: Beurteilung der Kompetenzen eines kompletten Teams

DIE PHASEN EINER POTENZIALAUSWERTUNG (ASSESSMENT)

1. Zusammenarbeit mit dem Kunden

Die enge Zusammenarbeit mit dem Kunden ermöglicht eine Definition aller Aspekte der Auswertung, nämlich:

  • Verständnis der Herausforderungen und des Kontextes
  • Verständnis des Qualifikationskatalogs und Identifizierung der zu beurteilenden Kompetenzen
  • Verständnis der Arbeitsplatzbeschreibung
  • Kundenbezogene Techniken

2. Das massgeschneiderte Konzept

Entwicklung eines Mehrquellen-Konzeptes auf Grundlage der Ziele und Bedürfnisse des Kunden, das auf einem Qualifikationskatalog aufbaut.
Mehrquellen-Methodik:

  • Persönlichkeitsprofil (Instrumente: NOVA Profil (DISC)
  • 360° Feedback (Nova 360°)
  • Strukturiertes Gespräch
  • Praxisnahe Übungen
  • Rollenspiele
  • Selbstbeurteilung
  • Mehrfachbeobachtungen

3. Tagesablauf einer Auswertung (Beispiel)

Jede Phase widmet sich der Beurteilung einer oder mehrerer Kompetenzen und die Aufgaben sowie praxisnahen Übungen beziehen sich alle auf dem vom Kunden vorgegebenen Kontext:

Phasen:

  1. Persönlichkeitsprofil – Selbsterkenntnis
  2. Strategische Kompetenzen
  3. Leadership Kompetenzen
  4. Operative Kompetenzen
  5. Manager Kompetenzen
  6. Personelle und interpersonelle Kompetenzen
  7. Ergänzende Übungen und Fragen
  8. Erster Eindruck und Feedback

4. Der Bericht

Der Bericht wird vom Consultant erstellt und umfasst die Synthese aller Beobachtungen des Tages sowie das Persönlichkeitsprofil NOVA Profil.
Er beinhaltet ebenfalls eine Stellungnahme und eindeutige Empfehlungen in Bezug auf den Bewerber.
Das gleiche Dokument wird auch dem Bewerber, der Führungsebene und der Personalabteilung ausgehändigt.

5. Die Aushändigung

Der schriftliche Bericht wird im Rahmen einer gemeinsamen Sitzung vertraulich ausgehändigt; für den Bewerber, seine Führungsebene und die Personalabteilung erfolgt die Herausgabe mündlich.

6. Stellungnahme des Bewerbers

Bei der Stellungnahme des Bewerbers handelt es sich um ein internes Unternehmensdokument, das als Grundlage für zukünftige Entwicklungsmassnahmen dienen kann.

7. Unterstützung bei der endgültigen Entscheidung

Im Rahmen einer Neueinstellung liegt unser Nutzen in der Bereitstellung eines Entscheidungsinstrumentes für den Kunden in Form einer Vergleichstabelle (SWOT).

UNSER MEHRWERT

  • Massgeschneiderte Konzepte auf Grundlage des ausdrücklichen Bedarfs des Kunden
  • Erfahrungsschatz unserer Referenten: mehr als 15 Jahre Berufserfahrung in Führungsfunktionen
  • Umfassendes Wissen in verschiedenen Berufen und professionellen Umgebungen (Hotellerie, Telekommunikation, Gesundheit, Management, Projektmanagement, Informatik usw.).
  • Einsätze in mehreren Sprachen: französisch, englisch, deutsch

Diese Weiterbildung kann individuell auf Ihr Unternehmen angepasst oder durch überbetriebliche Kurse abgehalten werden.

Sind Sie an einer betriebsinternen Weiterbildung interessiert? Laden Sie unseren Schulungskatalog herunter.

Oder sind Sie eher an einer massgeschneiderten Weiterbildung interessiert?
Dann füllen Sie bitte das nachstehende Formular aus und wir stellen Ihnen gerne weitere Informationen zu unseren massgeschneiderten Weiterbildung zur Verfügung:


Unser gesamtes Schulungsangebot kann in französischer, englischer, deutscher, schweizerdeutscher, italienischer oder aber spanischer Sprache abgehalten werden.

Unser gesamtes Weiterbildungsangebot gilt für alle Westschweizer Kantone: Genf, Waadt, Neuenburg, Freiburg, Wallis.